Nordansicht

Lernraum – Lumbisi, Ecuador

Schon seit letztem Jahr unterstützen wir als Hauptspender die Projektgruppe Muñequitos der Engineers Without Borders, die es sich zum Ziel gesetzt hat, in der autonomen indigenen Kommune Lumbisi in Ecuador zwei Klassenzimmer inklusive Sanitäranlagen zu errichten.

Durch die aktuell beengte Raumsituation ist es den Kindern des Kindergartens Muñequitos nicht möglich, in angemessener Weise zu lernen und spielen. Um das zu verbessern arbeitet die Projektgruppe mit der der lokalen Non-Profit Organisation Fevi zusammen. Diese engagiert sich schon seit vielen Jahren durch den Betrieb mehrerer schulischer Einrichtungen für einen kostenlosen Zugang zu Bildung.

Der Gebäudeentwurf für die zwei ca. 50 qm großen Klassenzimmer basiert auf einer Holzfachwerk-konstruktion, welche mithilfe der traditionellen Lehmbauweise Bahareque ausgefacht wird. Die Bauweise mit natürlichen und nachhaltigen Rohstoffen ist nicht nur unter ökologischen Aspekten von Vorteil, sondern bietet gleichzeitig auch die für die Region notwendige Erdbebensicherheit.

Das Projektland Ecuador war und ist aktuell stark von COVID-19-Pandemie betroffen. Vor allem die Region um die Hauptstadt Quito, in der sich der Projektstandort Lumbisi befindet. Aus diesem Grund musste die für den Sommer 2020 angesetzte erste Bauphase leider verschoben werden.

Trotz der schwierigen Umstände läuft die Arbeit in der Projektgruppe weiter. Durch den regen Kontakt mit dem Projektpartner Fevi wird ein kontinuierlicher Austausch über die neusten Entwicklungen vor Ort sichergestellt. Wir hoffen, dass die Umstände eine Reise nach Ecuador bald ermöglichen, so dass die Engineers Without Borders ihre Pläne in die Tat umsetzen können.