Hygieneprojekt- Ushegola/Mergere, Äthiopien

In diesem Jahr unterstützen wir ein Projekt der Engineers Without Borders aus Karlsruhe in einer ländlichen Region im Süden Äthiopiens. In den letzten Jahren hat der Verein dort bereits zwei Projekte umgesetzt. Das zuletzt fertiggestellte Trinkwasserprojekt versorgt über einen solarbetriebenen Tiefbrunnen zwei Dörfer mit sauberem Wasser.

Während der vergangenen Reisen wurde von Seiten der Dorfbewohner immer wieder der dringende Wunsch nach Duschen und zentralen Waschmöglichkeiten für Kleidung an das Projektteam herangetragen. Sie sollen den Menschen eine hygienische Körperreinigung und das Tragen sauberer Kleidung ermöglichen, was bisher – falls überhaupt – nur notdürftig und durch den beschwerlichen Transport des Wassers nach Hause möglich war. Das Projekt Ushegola/Mergere Shower and Laundry greift diesen Bedarf der Dorfgemeinschaft auf und wird die bestehenden Trinkwasserausgabestellen der beiden Dörfer um ein Hygieneprojekt mit Duschen und Waschtischen erweitern.

Dass gründliche Körperhygiene von großer Bedeutung für die Gesundheit ist, wird uns gerade in der aktuellen Lage wieder besonders deutlich vor Augen geführt. Wir freuen uns, durch das Projekt dazu beitragen zu können, an diesem Ort die dafür notwendige Infrastruktur weiter voranzubringen.

Die geplante Umsetzung des Projektes musste im März aufgrund der COVID-19-Lage nach wenigen Tagen abgebrochen werden. Sobald die Situation es zulässt, kann der Bau wieder aufgenommen werden. Dann werden für die beiden Dörfer Ushegola und Mergere jeweils drei Duschen für Frauen, drei Duschen für Männer sowie acht überdachte Waschstellen entstehen. Zusätzlich wird das Angebot an Solarstrom zur Handyladung aufgrund der hohen Nachfrage ausgebaut und ein zusätzliches Gebäude für Stauraum und als Arbeitsplatz auf dem Gelände ist geplant.